Elektroantrieb- auch bei den Baumaschinen Groß im Kommen? – Autocrunch

Elektroantrieb- auch bei den Baumaschinen Groß im Kommen?

Mittlerweile gibt es immer mehr Fabrikanten, die eine Reihe an elektronisch betriebenen Baumaschinen anbieten. Da diese meist keine große Reichweite haben müssen, ist es durchaus denkbar sie beispielsweise an das bestehende Stromnetzt anzuschließen. Eine Ausnahme bietet hier selbstverständlich der Straßenbau, doch auch hier wird es in Zukunft bestimmt Lösungen geben. Wir möchten Ihnen einen kleinen Auszug der Hersteller nennen, die bereits auf Baumaschinen mit Elektroantrieb setzen.

1. Elektro-Bagger von Caterpillar

Im Januar 2020 wurden auf der Messe Swissbau die neuen umweltfreundlichen Bagger vorgestellt. Sie sind deutlich leiser und verursachen weniger Abgase, wie ihre traditionellen Verwandten.  Ihre Einsatzzeit beträgt ca. 4 Stunden, es ist aber durchaus möglich, sie während des Betriebes an ein Stromkabel anzuschließen.

2. Elektrolader von Schäffer

Der Lader punktet mit einem geringen Wartungsaufwand laut Hersteller und erreicht eine Geschwindigkeit von 20km/h

3. Pflasterverlegemaschine Optima von eCap

Diese Firma hat sich darauf spezialisiert Verbrenner auf Elektromotoren umzurüsten. Die Einsatzzeit beträgt bei diesem Modell ca. 3 Stunden.

4. Bagger von Liebherr

Bereits seit April 2019 gibt es den Bagger von Liebherr. Er findet seinen Einsatz überwiegend im Bergbaubetrieb. Die Leistung beträgt 1139 PS bei einem Gesamtgewicht von 210 Tonnen.

Aufgrund der Kompaktheit der Maschinen, und der aktuellen Feinstaubbelastungs-Debatte steigt die Nachfrage hier stetig.

Instandhaltung und Wartung

Zwar versprechen die Hersteller in Bezug auf den Motor deutlich größere Wartungszyklen und einen geringeren Aufwand, jedoch müssen auch die anderen Komponenten kontrolliert, gepflegt und instant gesetzt werden. Hier bietet Klickparts ein großes Angebot an online verfügbaren herstellerunabhängigen Ersatzteilen und Wartungsprodukten für Baumaschinen an. Jedes Bauunternehmen findet in dem auf 120.000 Teile starkwachsendem Portfolio mit ein paar Klicken das richtige Ersatzteil. Dieser Webshop ist einfach zu bedienen und bietet sowohl großen Bauunternehmen wie auch kleinen bis mittelständischen Unternehmen, aus zum Beispiel dem Garten- und Landschaftsbau, das passende Ersatzteil oder Wartungsprodukt zum selbst bestellen und selbst reparieren.

Haben Elektromotoren eine Zukunft in der Baubranche?

Die Hersteller versprechen sich von den Elektromotoren, dass der CO2- Ausstoß deutlich niedriger ist als bei den Verbrennern und das die Lärmbelästigung deutlich geringer ausfällt. Damit lassen sich die Belastungen für die Umwelt und für die Menschen in unmittelbarer Nähe merklich reduzieren. Auch muss die Maschine an sich nicht neu erfunden werden. Wenn man eine funktionierende Technik und Mechanik für zum Beispiel einen Bohrer hat, dann geht es bei der Umrüstung auf Elektro ja nur um den Antrieb per se. Dadurch kann die Energie in Innovation und Fortschritt des Motors gesteckt werden, ohne die Funktion einer Maschine neu zu erfinden. Dies verspricht einen schnell wachsenden Markt an Erneuerungen auf dem Gebiet der elektronisch angetriebenen Baufahrzeugen.

Kritisch sollte hierbei jedoch auch beachtet werden, dass die Maschinen aufgrund ihrer, für den Baubetrieb, geringen Laufzeit jeder Zeit einen Anschluss an eine Ladestation benötigen. Dies ist innerstädtisch oft zwar kein Problem, jedoch bei der Neuerschließung von Wohngebieten ohne vorhandenes Stromnetz oder bei Arbeiten an Autobahnen könnte dies zum Problem werden.

Als alleinige „Herrscher“ der Zukunftsbaustellen werden die Elektro-Baumaschinen laut Experten nicht gesehen. Zu groß die Angst, dass das Stromnetzt einer Stadt zusammenbrechen würde und plötzlich die Lichter aus wären, bei dem Volumen an Strom die eine Großbaustelle mit sich bringen würde.