Jenke am Limit: Wird aus dem Journalist noch ein Rallye-Fahrer? [Sponsored Video]

Jenke von Wilmsdorff ist normalerweise als Fernsehjournalist bekannt. Nun, in gewisser Weise geht sein aktuelles Projekt vielleicht auch als Journalismus durch. Denn er will Rallye-Fahrer werden. Aber das ist nicht so einfach, wie er am eigenen Leib feststellt.

Der macht das wirklich

Aus dem Fernsehen ist Jenke von Wilmsdorff bereits dafür bekannt, Pfade zu beschreiten, auf denen man normalerweise lieber nicht wandert. In seiner Show „Das Jenke-Experiment“ ist er mehrfach ans Limit gegangen. Jetzt will er Rallye-Fahrer werden. Ein Škoda Fabia R5 soll es sein, mit dem Fabian Kreim und Frank Christian die deutsche Rallye-Meisterschaft gewonnen hat. Ob das mal gut geht?

Doch vor dem Fahren kommt zunächst das Training. Es heißt schließlich nicht umsonst „Rennsport“. Ein Außenstehender wird womöglich nicht verstehen, was Autofahren mit Sport zu tun hat, aber bei Rennen weht ein anderer Wind: Kondition, G-Kräfte, extreme Temperaturen – das alles verlangt dem Körper einiges ab. Wer gewinnen will, muss fit sein.

Im ersten Teil der Reihe muss von Wilmsdorff daher trainieren. Frank Christian, dem Co-Pilot von Fabian Kreim. Er zeigt ihm zunächst die Straßenversion des Škoda Fabia und auf einem Tablet, wie die Rallye-Fahrer mit der leicht modifizierten Version unterwegs sind. Obgleich es sich grundsätzlich um ein vergleichbares Auto handelt, gibt es dabei doch deutliche Unterschiede. Im zweiten Schritt ist Training angesagt. Beim Abbremsen wirken starke Kräfte auf den Körper, vor allem auf die Nackenmuskeln. Schließlich geht es in die Sauna, natürlich im Rennanzug. Schließlich kommt ein Rennwagen ohne Klimaanlage, entsprechend wird es sehr heiß.

Dieser Artikel wurde in Kooperation mit Škoda verfasst.

Jenke am Limit: Wird aus dem Journalist noch ein Rallye-Fahrer? [Sponsored Video]
3,78 (75,56%) 18 Artikel bewerten



Kommentar hinterlassen