Mit dem Hund auf Reisen: An diese Dinge sollte man denken – Autocrunch

Mit dem Hund auf Reisen: An diese Dinge sollte man denken

Die wohlverdienten Ferien rücken näher und man zählt nur noch die Tage, bis es endlich heißt: Urlaub. Wer mit dem Vierbeiner auf Reisen geht muss allerdings beim ersten Gedanken an die Ferien schon so einiges beachten und bedenken. Denn nicht immer kann zum Einen der Hund mit auf Reisen gehen und auch nicht in jedes Land kann er so einfach mitreisen. Allen die verschiedenen Einreisebestimmungen für Hunde können sehr verschieden und unterschiedlich sein.

Aber auch die Frage wie genau der Hund reisen sollte und was ist hier die sicherste Variante fürs Tier und auch die komfortabelste? Schlussendlich muss man sich auch immer die entscheidende Frage stellen, in wieweit es fürs Tier überhaupt zumutbar wäre und vieles mehr. Vom Transport, bis hin zur Unterbringung vor Ort und vieles mehr gibt es zu beachten, wenn der Hund mit auf Reisen soll.

Transportboxen fürs Auto und den Flieger

Eine so genannte Cargobox für Hunde gehört mit zu den häufigsten Transportboxen für unterwegs und man findet sie zum Einen fürs Auto, wie aber auch besonders, wenn der Hund mit in den Flieger soll. Grundsätzlich sind diese stabilen und robusten Boxen ideal für die Sicherheit des Tieres. Denn kommt es zu Turbulenzen oder auch zu Gefahrensituationen im Verkehr, schützen diese Boxen das Tier bestmöglich vor Verletzungen.

Allein die Vorstellung an sich, dass der Hund im Auto auf dem Rücksitz sitzen bei einer starken Bremsung des Wagens ungesichert durchs Frontfenster fliegen kann und sich und auch die Insassen gefährdet müsste ausreichen, um darüber nachzudenken, wie man den Hund am besten und sichersten transportieren kann. Auch den Hund hinteren Bereich des Fahrzeugs Platz nehmen zu lassen, ohne Boxen, kann äußerst gefährlich fürs Tier sein. Wer eine Flugreise antritt und diese mit dem Hund, muss den Hund in vorschriftsmäßigen Transport, oder Cargoboxen abgeben können.

Alles fit für den Urlaub?

Nicht nur der Reisende selbst muss je nach Reiseziel bei eigener Anreise oder auch Flugreise die jeweiligen Einreisebestimmungen des Ziellandes ganz genau studieren und dies möglichst früh. Denn je nachdem welche Impfungen beispielsweise erforderlich sind (für Mensch und Tier) und auch welche Visa beispielsweise, sollte man so früh wie möglich diese beantragen und die notwendigen Impfungen durchführen. Der Gesundheitsstatus des Hundes und des Reisenden sollte natürlich sehr gut sein und keinesfalls darf und sollte man mit einem kranken Tier reisen und erst recht nicht weite Auslandsreisen antreten.

Man muss auf jeden Fall fit für den Urlaub sein und am besten eine Checkliste machen und diese dann Punkt für Punkt abarbeiten. Denn je nachdem wohin die Reise gehen soll und auch wie lange sie sein soll, muss so einiges bedacht werden, was mit in die Koffer kommen sollte. Und es bleibt nicht unbedingt dabei, welches Futter mit auf reisen soll, denn in vielen Ländern kann es zu Schwierigkeiten kommen, wenn man ein ganz bestimmtes Futter fürs Tier benötigt und vieles mehr. Tipps und Anregungen hierzu findet man auch ganz gut hier.