Kleiner Wagen im großen Wagen - Bollerwagen – Autocrunch

Kleiner Wagen im großen Wagen – Bollerwagen

Zwar träumen die meisten vom schnittigen Sportwagen oder kleinem Stadtflitzer – in der Realität muss es dann aber meist halt doch ein geräumiger Wagen sein, der die ganze Familie unterbringt. Stadtflitzer und Sportwagen sind dann höchstens die Zweitautos.

Wer Kind und Kegel plus Hund transportieren muss, der merkt schnell, dass er mit seinem Sportwagen nicht weit kommt. Die Wocheneinkäufe, die Transporte zu Schule und Kindergarten – und die Ausflüge und Reisen mit allen Familienmitgliedern erfordern einfach familienfreundliche Autos und das müssen keine SUV sein, sondern einfach Autos mit viel Stauraum und genügend bequemen Sitzen.

Im Kofferraum muss Platz für Gepäck sein, oft aber auch soll noch Platz für einen Vierbeiner sein. Die Auswahl an geeigneten Vehikeln wird immer enger, aber der moderne Markt bietet schon für jedes Bedürfnis den passenden Wagen.

Bollerwagen als Transportmittel

Wer viel mit der Anschaffung des großen Wagens beschäftigt ist, wird vielleicht die Anschaffung des kleinen Wagens vergessen. Und damit ist der Wagen im Wagen gemeint: Der Bollerwagen! Dieser ist nämlich ein super praktisches Transportmittel, das jede Familie besitzen sollte und jeder Hundebesitzer.

Ein Bollerwagen tut gute Dienste im Urlaub, wenn man mit Kind und Kegel zum Strand pilgert. Leider muss man mit kleinen Kindern sehr viel mitnehmen: Spielzeug, Kleidung, Sonnenschutz und Verpflegung. Dies alles zu tragen, kann einem den Strandausflug völlig vergällen. Ein Bollerwagen gehört also mit ins Reisegepäck und braucht gar nicht viel Platz.

Beim Kauf sollte man sich ein wenig informieren, was es heute alles an Modellen gibt. Einer, den man wirklich zum Transportieren von vielen Gegenständen verwenden will, muss meist auch gut mit verschiedenen Untergründen klarkommen.

Will man den Bollerwagen auch zum Spielen nutzen, also mal eine ganze Rasselbande Kinder darin fahren, muss man genau gucken, wieviel Gewicht er tragen können soll.

Natürlich dient der Bollerwagen auch zu rein väterlichen Vergnügungstouren, wie dem Treffen mit Kumpels plus Bierkasten. Auch dafür braucht es ein robustes Modell.

Im Garten ist der Bollerwagen auch eine schöne Hilfe, indem er ähnlich wie die Schubkarre mit Schnittgut beladen werden kann. Er muss also keineswegs immer auf einen besonderen Einsatz oder Ausflüge warten, sondern ist auch im Alltag ein toller Helfer.

Transportieren von Kindern

Will man den Bollerwagen nutzen, um seine Kinder damit zu transportieren, dann gibt es eine riesen Auswahl an passenden Modellen. Sie brauchen dann auch Sitzbänke und Anschnallgurte, damit es nicht gefährlich wird für die Kleinen!

Materialien für einen Bollerwagen

Der aktuelle Markt bietet Bollerwagen aus Holz oder Aluminium mit Stoffbezug. Den Bollerwagen aus Holz kennt man natürlich von früher. Mit ihnen wurde seit jeher viel transportiert. Sie waren immer sehr stabil und robust, aber auch sehr sperrig und nicht besonders wendig.

Bollerwagen aus Metall und Stoff gibt es noch gar nicht so lange. Diese aber kann man meist einfach einklappen und leicht verstauen.

Bollerwagen aus Holz sind recht schwer, aber pflegeleicht. Will man sie über eine längere Strecke ziehen, so ist dies schon recht sportlich. Wichtig ist bei diesen Modellen auf eine Hinterradbremse zu achten. Am Strand versinkt ein solcher Wagen aber eher im Sand, als die leichten Modelle mit Aluminium-Gestänge.

Bollerwagen aus Metall werden aus Stahl und aus Aluminium gefertigt. Dann wird das Gestell noch mit Stoff bezogen. Natürlich sind sie recht leicht, wenn sie aus Aluminium gearbeitet sind.

Reinigen von Bollerwägen aus Holz oder Metall

Holz-Bollerwägen kann man leicht reinigen. Solche mit Stoffbezug muss man mit Wasser, Seifenlauge oder Spülmittel und Schwamm behandeln. Manche haben abnehmbare Bezüge, die man einfach in die Waschmaschine gibt.

Allerdings mögen diese Bezüge keine Staunässe! Also nachdem der Wagen durchnässt wurde, sollte er irgendwo gut getrocknet werden können, bevor man ihn wieder zusammenfaltet.

Bereifung moderner Modelle

Es gibt Luftreifen oder Vollgummireifen. Die Luftreifen sind sehr angenehm zum Fahren. Sie haben einen geringen Rollwiderstand, sind leise und oft für den Strand gut geeignet. Die Vollgummireifen aber sind widerstandsfähiger gegen spitze Steine und holprigen Untergrund. Am besten nimmt man einen Bollerwagen mit Vollgummireifen und Federung, wenn man keine Platten haben will, aber trotzdem ein geschmeidiges Fahrgefühl.

Dach und Sicherheit

Sobald es schüttet oder die Sonne herunter knallt, wird man froh sein, wenn man einen Bollerwagen mit Dach gekauft hat. So sind die Kleinen gut geschützt und auch wenn man nur Speisen und andere Utensilien mitnimmt, ist das besser. Es gibt natürlich Modelle mit abnehmbarem Dach.

Bremse: Eine Feststellbremse haben die meisten Modelle, noch sicherer ist auch noch eine Hinterradbremse. Auch welche mit Handbremse sind erhältlich.

Zubehör

Natürlich gibt es inzwischen vielerlei praktisches Zubehör wie Sitze, Taschen, Halterungen und alles, was den Transport sicherer und bequemer macht.