Die bisherige Laufbahn vom Volvo V60 – Autocrunch

Die bisherige Laufbahn vom Volvo V60

Das Angebot an Autos ist riesig und hört auch nicht auf. Es finden jeden Tag Entwicklungen statt, die erprobt und in neuen Generationen eingebaut werden. Einer der vielen Hersteller ist Volvo, wobei der schwedische Autobauer viele Bereiche abdeckt. Das Sortiment gibt zum Beispiel neben SUVs auch Mittelklasse-Kombis wie den Volvo V60 her. Momentan steht dieser in zwei Generationen zur Verfügung und teilt sich die Plattform mit dem S60 und dem XC60. Möchte man seinen Kombi verändern beziehungsweise sich von der Masse abheben, dann hilft der Griff zu Volvo V60 Zubehör weiter. Hier können dann unter anderem neue Felgen ausgesucht werden, die eventuell besser zur Wagenfarbe passen.

Die erste Generation vom Volvo V60

Im Oktober des Jahres 2010 erblickte der erste V60 das Licht der Welt. Er wurde auf dem weltberühmten Pariser Autosalon vorgestellt und kam mit acht verschiedenen Motoren daher (vier Benzinmotoren und vier Dieselmotoren). Wenn der Motorcode die Bezeichnung „MC10“ aufwies, dann stand optional sogar noch ein Flexi-Fuel-Aggregat „T4F“ mit 132 kW zur Verfügung. Käufer durften sich auch über die Ausstattung freuen, denn es gab zum Beispiel serienmäßig das City Safety System. Dieses bremst bis zu einer bestimmten Geschwindigkeit (bis 30 km/h und seit 2012 sind es 50 km/h) automatisch, sofern ein Zusammenstoß droht (Vollbremsung).

Mit dem ersten V60 ging man auch den Weg der Plug-in-Hybride. Genauer gesagt konnte der Diesel-Plug-in-Hybrid ab 2012 in Deutschland zu einem Preis von rund 57.000 Euro gekauft werden. Der Diesel kam auf 158 kW und der Elektromotor auf 50 W. Es handelte sich zu diesem Zeitpunkt aber nur um eine erste Kleinserie, die 1.000 Stück umfasste.

2013 entscheid sich Volvo für eine Modellpflege. Man hat unter anderem Änderungen am Kühlergrill vorgenommen, der nun keine Chrom-Umrandung mehr hat und über vier statt drei Lamellen verfügt. Des Weiteren stieg das Angebot an optionaler Ausstattung (wie die digitale Instrumentierung) und die Arbeitsweise vom Toter-Winkel-System wurde von Kameras (Außenspiegel) auf Radarsensoren (hinterer Stoßfänger) umgestellt.

Die Länge der ersten V60-Generation liegt bei rund 4,63 m, bei der Breite sind es 1,86 m und bei der Höhe 1,48 m. Der Radstand kommt auf 2,77 m und beim Leergewicht sind es je nach Ausstattung zwischen 1.638 und 1.831 kg. Bei der Sicherheit gibt es wenig überraschend nichts zu meckern, denn im Euro-NCAP-Crashtest erzielte das Modell die vollen fünf Sterne.

2018 endete die Produktion, da ein Nachfolger kreiert und auf den Markt gebracht wurde.

Die zweite Generation vom Volvo V60

Die offizielle Vorstellung der zweiten V60-Generation erfolgte in Stockholm, es war der 21. Februar 2018. Zur Öffentlichkeitspremiere kam es im darauffolgenden Monat auf dem Genfer Auto-Salon. Die Markteinführung stand im Sommer des gleichen Jahres an, wobei es preislich bei 40.100 Euro losging.

Im Vergleich zum Vorgänger wurde am Design geschraubt, das zum Beispiel aufgrund von schmäleren Scheinwerfern aggressiver wirkt. Außerdem wurde die Plattform auf SPA (Scalable Product Architecture) umgestellt und er ist um ca. 13 cm länger geworden. Das bedeutet nun eine Länge von 4,76 m, eine Breite von 1,85 m und eine Höhe von 1,43 m. Das Leergewicht ging ebenfalls leicht nach oben, was unter anderem an der Ausstattung liegt. Bei der R-Design-Linie gibt es beispielsweise neben einer Lenkradheizung auch noch beheizbare Scheibenwischblätter. Auch der zweite Volvo V60 glänzte beim Euro-NCAP-Crashtest mit vollen fünf Sternen.