Tesla wäre beinahe ein Google Unternehmen geworden

Gebrauchter Tesla

Tesla wäre 2013 beinahe an Google verkauft worden. Die beiden CEOs Elon Musk und Larry Page sind Freunde und hatten vor verschlossenen Türen offenbar ein Geschäft ausgehandelt, dass aber dann doch noch platzte. Das berichtet Bloomberg aktuell in einem exklusiven Bericht. Man beruft sich auf anonyme Quellen, die über Details informiert gewesen sein sollen.

Die beiden Unternehmen haben sich bisher nicht zu diesem Bericht geäußert. Anfragen bei den Pressestellen wurden nicht beantwortet. Larry Page sagte lediglich. „Ich möchte nicht über Gerüchte spekulieren. Ein Fahrzeugunternehmen ist weit von dem entfernt, was Google kennt.“

Elon Musk soll Larry Page Tesla für 6 Milliarden US-Dollar angeboten haben. Außerdem forderte er Investitionen in Höhe von weiteren fünf Milliarden US-Dollar. Das Geschäft wäre beinahe zustande gekommen. Bei Google war man lediglich mit den finanziellen Forderungen nicht einverstanden gewesen.

Der Plan von Elon Musk war es weitere acht Jahre CEO von Tesla zu bleiben. Er wollte das Unternehmen bis zur dritten Fahrzeuggeneration begleiten und außerdem sicherstellen, dass man das Projekt nicht aus Eis legt.

Zur gleichen Zeit wie die Verhandlungen geführt wurden konnte Tesla den Umsatz jedoch deutlich steigern und die Aktie stieg deutlich. Somit wurde das Geschäft für das Fahrzeugunternehmen uninteressant und man beendete die Gespräche.

Quelle: teslamag.de | Foto: Tesla

Tesla wäre beinahe ein Google Unternehmen geworden
4,12 (82,4%) 25 Artikel bewerten



Über Nicolas Sender (167 Artikel)
<p>Nicolas ist seit drei Jahren als Blogger im Web aktiv. Mit krimizeitschrift.de hat er eine beliebte Anlaufstelle für Krimifans im Internet geschaffen. Hier veröffentlicht er aktuelle News zu Elektro- und Hybridautos.</p>

Kommentar hinterlassen