Schrott-Auto: Wohin mit dem alten Blech?

Es kommt einmal die Zeit im Leben eines Autos, an dem es nicht mehr der Fortbewegung dient, sondern nur noch Schrottwert hat. Das kann einige Ursachen haben – etwa ein Unfall, ein Wasserschaden, Motorschaden oder weil der Wagen mittlerweile so alt ist, dass sich eine Reparatur nicht mehr lohnt. Aber was dann?

Auf zum Verwerter

Normalerweise geht dem Entsorgen eines Autos ein Neukauf voraus. Etwa ein neues Auto, ein Leasingfahrzeug, ein gebrauchtes Auto. Dann bleibt eins über und das kann man auf vielseitige Art und Weise loswerden. Wenn es noch fährt und im Grunde genommen in Ordnung ist, kann man es meistens in Zahlung geben. Aber es gibt auch Fälle, in denen das nicht so einfach ist, nämlich dann, wenn der Wagen nicht mehr in Takt ist.

Beispielsweise bei einem Wasser- & Motorschaden oder nach einem Unfall muss man erst einmal jemanden finden, der den Wagen haben möchte. Was möchte man schließlich mit einem kaputten Auto? Ein möglicher Weg ist die Autoverwertung – schrottautos-ankauf.de. Dort werden Autos angekauft, die sonst niemand mehr haben möchte, außer dem Schrottplatz vielleicht. Das kann in vielen größeren Städten passieren, etwa Dortmund, Köln, Düsseldorf, Bonn, Duisburg, Wuppertal, Essen, Münster, Gelsenkirchen, Solingen oder Neuss.

Und was passiert dann?

Was viele nicht wissen: Auch wenn das Auto im Grunde genommen Schrott ist – oder wie es bei Versicherungen heißt: ein Totalschaden -, gibt es noch jede Menge im Auto, das einen gewissen Wert hat. Je nach Art des Schadens sind etwa noch größere Teile der Elektronik zu gebrauchen, vielleicht die Rückleuchten, das Radio, die Fensterheber. Schrott bedeutet nicht zwangsläufig Schrott! Irgendwas findet sich immer, das noch brauchbar ist und ansonsten bleibt zumindest noch der Wert des Metalls übrig, das recycelt werden kann.

Aber wofür ist das gut?

Es gibt natürlich auch den umgekehrten Fall. Genügend Interessenten sind scharf auf ein „Schrottauto“ – nur wofür? Wenn es noch fährt, sind die Chancen gut, dass es sich zum Ausschlachten eignet. Oder für „verrückte“ Events, beispielsweise Stockcar-Rennen. Da ist es nicht so wichtig, wenn der Wagen Schönheitsfehler hat oder keinen TÜV mehr bekommt, da er am Ende des Abends ohnehin zerstört sein dürfte.

Schrottautos haben dabei den Vorteil, dass man recht günstig an sie kommt, da der primäre Zweck eigentlich die Fortbewegung ist. Doch wenn er sich nicht mehr bewegt, dann ist der Wert entsprechend niedrig, selbst wenn sich der aufwand in Grenzen hält, das Fahrzeug wieder aufzupeppeln.

Schrott-Auto: Wohin mit dem alten Blech?

4,1 (82,86%) 21 Artikel bewerten