Der günstigste Weg zum neuen Auto

Der Traum vom neuen Auto. Warum eigentlich nicht? Da muss man auch nicht lange diskutieren, denn ein neues Fahrzeug kann viele Vorteile haben. Sei es beim Komfort, beim Kraftstoffverbrauch, bei der Motorleistung oder bei Umweltaspekten. Doch woher nehmen? Und wie kommt man am günstigsten an ein neues Fahrzeug?

Kaufen? Leasen? Gebrauchtwagen?

Zunächst einmal stellt sich die Frage, was man überhaupt möchte. Die meisten denken, allein aus Budget-Gründen, beim Autokauf an ein gebrauchtes Auto. Das hat auch viele Vorteile, denn es hat den schlimmsten Teil seines Wertverlusts bereits hinter sich. Je nach Alter ist es aber gleichzeitig noch frisch genug, um die Reparaturkosten überschaubar zu halten. Wer sparen möchte und sich dennoch etwas halbwegs Junges wünscht, sollte einen Blick in Richtung Tageszulassung oder Jahreswagen werfen – bei der Tageszulassung ist man faktisch der Erstbesitzer (de jure nicht, weil das Auto bereits zugelassen war). Der Jahreswagen ist ein Gebrauchtwagen, das innerhalb des ersten Jahres wieder verkauft wird.

Eine zweite Option ist das Leasing. Hierbei mietet man ein Kraftfahrzeug. Die monatliche Rate berechnet sich aus dem Wertverlust durch die eigene Nutzung. Dadurch kann man alle paar Jahre, meist sind es drei, ein neues Auto fahren, ohne dafür unübersichtlich viel Geld auszugeben.

Der Reiz des Neuwagens

Für manch einen ist es aber gerade der Neuwagen, der den Reiz ausmacht. Ein fabrikneues Auto, in dem noch niemand länger als nur zur Abnahme gesessen hat. Der Duft. Das gute Gefühl. Und natürlich die Möglichkeit, das Auto so konfiguriert zu haben, wie man es möchte. Allerdings ist das mit Abstand die teuerste Methode. Barzahlern, die das Geld auf den Tisch legen können, winkt aber auch ein satter Rabatt. 20% sind nicht unüblich. Dabei können Banken helfen mit einem Autokredit, der zweckgebunden ist. Die meisten wollen dafür Beweise haben, etwa in Form einer Kopie des Fahrzeugscheins, um zu verifizieren, dass man sich für das Geld tatsächlich ein Auto gekauft hat.

Ob sich ein Autokredit oder eine Finanzierung lohnt, muss man im Einzelfall ausrechnen. Es gibt beide Varianten. Vor allem ist es bei der Finanzierung oftmals so, dass die Schlussrate unangenehm hoch ist, wohingegen ein Autokredit ein Ratenkredit ist, der jeden Monat gleich viel kostet.

Der günstigste Weg zum neuen Auto
3,94 (78,75%) 16 Artikel bewerten