Das große Geschäft mit Autoersatzteilen – Autocrunch

Das große Geschäft mit Autoersatzteilen

Die meisten von uns haben ein Auto, mit dem sie ihren Weg zur Arbeit zurücklegen. Dabei fahren vermutlich die wenigsten ein nagelneues Fahrzeug. In der Regel halten die hohen Listenpreise vom Neukauf ab. Aber auch der schlagartige Wertverlust, wenn das Fahrzeug vom Hof rollt. Selbst Tageszulassungen senken den Kaufpreis nicht wesentlich. Daher entscheiden sich die meisten von uns für Gebrauchtfahrzeuge. Je nach Alter und Beanspruchung, sind sie mal in besserem und mal in schlechterem Zustand. Fakt ist, irgendwann geht es los mit den Verschleißteilen. Reifen, Bremsen und Auspuff müssen ausgetauscht werden. Je nach Fahrzeugmarke darf der Autobesitzer dabei mehr oder weniger stark sein Konto plündern.

Teure Reparatur mit Original- Ersatzteilen

Muss das Fahrzeug in die Werkstatt, greifen die Mechatroniker gern zu Original Ersatzteilen (OEM). Das liegt auch am Designschutz für sichtbare Ersatzteile. Karosserieteile, die nach einem Unfall getauscht werden, müssen vom Fahrzeughersteller sein. Offiziell argumentieren die Hersteller dabei mit der Qualitätssicherung der Ersatzteile. Faktisch diktieren sie damit die Preise. Für Autohersteller sind Ersatzteile ein sehr lukratives Geschäft. Der Designschutz spielt allerdings keine Rolle bei nicht sichtbaren Teilen. Somit können hier auch Nachbauteile verwendet werden. Eine weitere Alternative sind gebrauchte Ersatzteile. Was eignet sich dafür besser als Autoverwertungen?

Wiederverwertung statt Schrott

In Zeiten verstärkten Umweltbewusstseins und zunehmendem nachhaltigen Verhalten, sind gebrauchte Ersatzteile ein wichtiges Thema. Dabei spielt die Autoverwertung eine wesentliche Rolle. Warum sollten bei älteren gebrauchten Fahrzeugen Neuteile und keine gut gebrauchten Ersatzteile verbaut werden? Die Wiederverwertung von Autoteilen wirkt sich nicht nur günstig auf die Umwelt, sondern auch auf den Geldbeutel aus. Für die Suche nach Ersatzteilen existiert sogar eine Online Verkaufsplattform mit Autoparts24. Der Marktplatz für gebrauchte Ersatzteile besteht aus über 100 Autoverwertern in Europa. Damit kommen die Ersatzteile direkt von Autoverwertungen und nicht über Zwischenhändler. So lässt sich nun auch bei Kfz-Teilen enorm Geld sparen.

Gebrauchte Autoteile – Preisvergleiche lohnen sich

Wer Nachbauteile oder gebrauchte Ersatzteile online sucht, sollte sich Zeit nehmen. Vergleichsplattformen erleichtern die Suche, aber sie nehmen keine genaue Prüfung ab. Was auf den ersten Blick als Schnäppchen wirkt, kann sich beim genauen Lesen als Bumerang herausstellen. Vor allem bei gebrauchten Ersatzteilen ist darauf zu achten, in welchem Zustand sie sind. Beispielsweise sollten bei Bremsscheiben die bisherige Laufleistung und das Alter angegeben sein. Auf der sichereren Seite ist, wer auf seriöse Anbieter zurückgreift. Sobald das passende Teil gefunden ist, direkt bestellen oder bei Unsicherheit den Fachmann fragen. Auch freie Autowerkstätten freuen sich über den ein oder anderen Tipp einer günstigen Einkaufsquelle.

Das große Geschäft mit Autoersatzteilen

4,3 (85,71%) 7 Artikel bewerten