Audi investiert in Brennstoffzellentechnik

Audi A3 e-tron

Audi kauft von dem kanadischen Unternehmen Ballard Power Systems mehrere Patente für Brennstoffzellentechnik, von denen alle Marken des VW-Konzerns profitieren sollen. Insgesamt sollen 50 Millionen US-Dollar investiert werden. Auch die Zusammenarbeit mit den Experten aus Kanada ist um zwei Jahre verlängert worden. Auch Daimler mit Daimler besteht eine Zusammenarbeit.

Prof. Dr. Ulrich Hackenberg, Vorstand Technische Entwicklung der Audi AG, ist verantwortlich für die markenübergreifende Entwicklungssteuerung des Volkswagen‑Konzerns. Er sagte: „Audi erwirbt diese strategisch wichtigen Patente für den gesamten Konzern und stellt sie allen Marken zur Verfügung. Damit sichern wir uns entscheidendes Know‑how, das neue Impulse für die weitere Entwicklung dieser Technologie geben wird.“

Das Thema Wasserstoffantriebe wird zunehmend für große Autobauer interessant. Mit dem Brennstoffzellenfahrzeug Mirai feiert Toyota aktuell große Erfolge. Der Marktstart in Japan war deutlich besser als erwartet und die Absatzzahlen konnten die Erwartungen um einiges übertreffen.

Um den Markt in diesem Bereich anzukurbeln gab, Toyota erst kürzlich eine Reihe von wichtigen Patenten für diese Technologie frei. Denn für den weiteren Erfolg ist es wichtig, dass die Branche wächst. Nur dann werden nötige Investitionen in Infrastruktur auch tatsächlich umgesetzt werden. Bisher sind Wasserstofftankstellen noch nicht ausreichend verbreitet. In Zukunft könnte sich das ändern.

Quelle: Audi | Foto: Audi

Audi investiert in Brennstoffzellentechnik
4,11 (82,11%) 19 Artikel bewerten



Über Nicolas Sender (167 Artikel)
<p>Nicolas ist seit drei Jahren als Blogger im Web aktiv. Mit krimizeitschrift.de hat er eine beliebte Anlaufstelle für Krimifans im Internet geschaffen. Hier veröffentlicht er aktuelle News zu Elektro- und Hybridautos.</p>

Kommentar hinterlassen