KFZ Versicherungen – Worauf muss ich bei Abschluss achten?

Ford Focus Heck

Jedes Auto, welches in Deutschland angemeldet wird, muss auch entsprechend versichert sein. Daran kommt leider kein noch so guter Autobesitzer vorbei, das mindeste an Versicherungsschutz ist die Haftpflichtversicherung. Wer sein Auto entsprechend mehr schützen möchte, der erweitert den Versicherungsschutz in Form einer Teil- oder Vollkaskoversicherung. Aber ist das immer notwendig und welche Risiken sollten auf jeden Fall abgesichert werden? Diesen Fragen stehen viele Autobesitzer täglich gegenüber und dann gibt es ja auch noch die vielen Preis- und Versicherungsunterschiede verschiedenster Anbieter.

Hohe Haftpflicht Deckungssumme vereinbaren

Die möglichst hohe Deckungssumme in der Haftpflicht entscheidet später über die Summe an Geld, die der Autofahrer im Falle eines Unfalls selbst aufbringen muss. Eine Versicherung springt nämlich dann ein, wenn der Fahrer einen Unfall verschuldet hat. Dies kann natürlich teuer sein und im schlimmsten Fall eine jahrelange Unfallrente bedeuten. Bei den Deckungssummen gilt: Je höher diese angelegt und versichert ist, desto weniger Selbstbeteiligung kann auf den Fahrer gelegt werden. Die Mindestdeckungssumme liegt für Personenschäden bei 7,5 Millionen, bei Sachschäden bei 1,12 Millionen und für Vermögensschäden bei 50.000 Euro. Tipp: Stocken Sie bei Versicherungen auf den Höchstbetrag von 100 Millionen Euro auf. So sind Sie für alle Fälle rundum abgesichert. Desweiteren kann eine Auslandshaftpflichterweiterung sinnvoll sein, wenn Sie  häufig im Ausland unterwegs sind.

Teilkasko oder Vollkasko Autoversicherung?

Der KFZ-Versicherungsvergleich wird an dieser Stelle etwas komplexer, denn es stellt sich die Frage nach Teil- oder Vollkaskoversicherungen. Hier können alle Unternehmen ihre Verträge frei gestalten, woraufhin sich diverse Unterschiede ergeben. Die Zahl der Tarife und Optionen sind somit vielfältig. Auf einige Aspekte sollten Sie jedoch bei allen Tarifen und Versicherungsoptionen achten. Wichtig ist zum einen, dass Sie nur dann einen Vertrag unterzeichnen, wenn dieser den „Verzicht auf Einwand grober Fahrlässigkeit“ beinhaltet. Soll heißen, dass der Versicherungsschutz auch bei direktem Fehlverhalten gilt. Neuwagenbesitzer sollten auf die Neuwertentschädigung achten.

Vorsichtig sein sollte man bei Versicherungen, die Sie an eine bestimmte Werkstatt binden wollen. Dadurch werden viele Verträge zwar günstiger, allerdings sollten Sie nur dann unterzeichnen, wenn Sie sich daran auch wirklich halten können.

Ebenso wichtig ist auch der Schadenfreiheitsrabatt, denn immerhin sollen unfallfreie Jahre auch belohnt werden. Lassen Sie sich Ihre Schadenfreiheitsklasse schriftlich vom derzeitigen Anbieter bestätigen und melden Sie diese umgehend dem neuen. Dies kann sich bei vielen unfallfreien Jahren durchaus lohnen.

Die richtigen KFZ Vergleichsrechner im Internet finden

Der KFZ Versicherungsvergleich von vergleich24.at (für Nutzer in Österreich) und Capitalo (für Nutzer in Deutschland) kann Ihnen dabei helfen, den passenden Tarif und die richtige Versicherung zu finden. Aktuell gibt es natürlich einige Portale, die automatisch die günstigsten Tarife für Sie heraus filtert. Doch nicht immer sind die günstigsten Angebote auch richtig. Wichtig ist, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt und womöglich den einen oder anderen Vorteil mit sich bringt.

KFZ Versicherungen – Worauf muss ich bei Abschluss achten?
3,92 (78,46%) 13 Artikel bewerten



Kommentar hinterlassen