Die richtige Pflege eines Motorrads (z.B. Motorradgarage)

Es ist sehr wichtig, sein Motorrad richtig zu pflegen. Mit den richtigen Mitteln kann man zu einem eine bessere Optik des Geräts hervorrufen und zum anderen dazu beitragen, dass das Motorrad seinen Wert behält. Bei einer optimalen Pflege des Motorrads können kleine Fehler sehr einfach erkannt und behoben werden. Aber wie sieht die richtige Pflege überhaupt aus und was sollte man beachten? All dies und mehr erfahren Sie in diesem Beitrag.

Welche Mittel benötige ich, um mein Motorrad optimal pflegen zu können?

Nach einer gründlichen Grundreinigung, der Entfernung des oberflächlichen Drecks, kann die Pflege im Detail begonnen werden. Hierfür sind einige Spezialmittel vonnöten. Es werden Alu- und Chrompflegemittel, Bremsenreiniger, Kettenspray, Universalfett, Silikonspray, Lack- und Kunststoffauffrischer, Komplettreiniger als auch Kriech- bzw. Multiöl empfohlen.

Was bewirken die einzelnen Mittel?

Alu- und Chrompflegemittel gibt es schon ab einem Preis von fünf Euro zu erwerben. Die kleinsten Packungen weisen eine Füllmenge von 100 Gramm auf. Chrom- und Alupflegemittel werden vor allem bei eloxierten, stark verschmutzten Alu-Felgen oder bei korrodierten Chromflächen eingesetzt. Grundsätzlich kann also erkannt werden, dass diese Mittel vor allem dort eingesetzt werden, wo normale Multi- und Kriechöle keine Chance hätten.

Bremsenreiniger sind bei der Spezialreinigung des Motorrads auch immer eine große Hilfe. Dies resultiert daraus, da die hochflüchtige Flüssigkeit rückstandsfrei arbeitet und sehr stark fettlösend ist. Um zu vermeiden, dass bei der Reinigung die Haut durch den Reiniger beeinträchtigt wird, sollten unbedingt Handschuhe getragen werden. Der Innenbereich der Bremssättel reagiert sehr sensibel auf Bremsreiniger. Aufgrund dessen ist es sehr wichtig, statt einem Bremsreiniger bei dieser Stelle auf ein Silikonspary zurückzugreifen.

Um die Kette einzusprühen, wird ein Kettenspray benötigt. Dieses kann bereits um zehn Euro, mit einer Füllmenge von 400 Milliliter, erworben werden. Es sollte beachtet werden, dass die Kette innen sehr reichlich besprüht werden muss. Dafür kann an der Außenseite gespart werden, denn hier darf das Spray nur sehr mäßig angewandt werden. Grundsätzlich kann beachtet werden, dass es besser ist, das Mittel häufiger dünn aufzutragen, statt seltener und sehr dick. Das Spray muss 15 Minuten einwirken, bevor das Motorrad wieder benutzt werden kann.

Damit eine dauerhafte Haltbarkeit gewährleistet werden kann, sollte mindestens einmal pro Jahr Universalfett angewandt werden. 400 Milliliter sind ungefähr um zehn Euro zu haben. Mit dieser Art von Fett müssen Lenk-, Rad- und Schwingenkopflager sowie die Seiten- und Hauptständermechanik eingeschmiert werden.

Risse und ermattete Stellen, welche von der Sonne hervorgerufen werden, können vorgebeugt werden. Dies sollte am besten mit einem Kunststoff- beziehungsweise Lackauffrischer oder Silikonspray erfolgen.

Ein Komplettreiniger kostet zwischen zehn und 20 Euro pro Liter. Der Komplettreiniger sollte nicht in der Sonne angewandt werden und muss nach einigen Minuten wieder mit Wasser abgewaschen werden. Dies sollte sooft erfolgen, damit sich kein Schmutz festsetzen kann. Es muss aber auch nicht jede Woche erfolgen.

Multi- und Kriechöl kann um fünf Euro erworben werden. Die Füllmenge beträgt 200 bis 500 Milliliter. Durch diese Mittel kann hartnäckiger Schmutz entfernt und eine Korrosion vorgebeugt werden.

Was sollte ich bei der Pflege beachten?

Das Waschen

Es ist verboten, das Motorrad zu Hause zu waschen. Dies resultiert aus den Vorschriften zum Abfangen des Abwassers. Aufgrund dessen muss immer eine Waschanlage aufgesucht werden. Am besten sollte ganz auf einen Hochdruckreiniger verzichtet werden. Dies resultiert daraus, da bestimmte Teile des Motorrads, zum Beispiel die Reifen, von einem Hochdruckreiniger beschädigt werden können. Es ist sehr wichtig, das Motorrad nach dem Vorgang des Waschens gründlichst zu trocknen.

Das Reinigen

Es ist wichtig, die Reinigungsmittel korrekt einzusetzen. Die Kunststoffteile des Motorrads sollten schon eine Stunde vorher eingesprüht werden, damit sich hartnäckiger Schmutz optimal entfernen kann. Da pralle Sonne dazu beitragen kann, dass sich der Reiniger einbrennt und Flecken hinterlässt, sollte darauf verzichtet werden, die Reinigung in der prallen Sonne durchzuführen. Um Lack- und Motorschäden vorzubeugen, sollte unbedingt auf die Anleitung des jeweiligen Reinigungsmittels geachtet werden.

Die Kettenpflege

Die Kette muss immer eingefettet sein. Darüber hinaus muss der Dreck, welcher sich durch das Fahren immer mal wieder darauf befindet, regelmäßig entfernt werden. Bei der Kette muss jedes Glied einzeln in sanfter Weise gereinigt werden. Dieser Vorgang ist nämlich besonders schonend für die Kette. Hierfür kann spezieller Kettenreiniger verwendet werden. Neben der Kette benötigen auch Reifen, Ölfilter, Batterie und Bremsen eine nachhaltige und intensive Pflege.

Die Politur

Wenn das Motorrad optimal gereinigt wurde, kann mit der nächsten Arbeit begonnen werden. Dies wäre die Einreibung mit Hartwachs und die gründlichste Nachpolierung. Durch diese Maßnahme erhält das Motorrad eine Versiegelung, welche einen nachhaltigen Schutz bietet. So lockt auch ein besonderes und sauberes Motorrad auf dem Flohmarkt die Leute stark an.

Was kann ich außer der Reinigung noch beitragen?

Es ist wichtig, den optimalen Standort für das Motorrad auszuwählen. In den Sommermonaten kann die Maschine durchaus auch einmal im Freien geparkt werden. Im Winter ist eine Garage allerdings dringend notwendig. Die Unterbringung in einer Garage ist deshalb so wichtig, da die Temperaturschwankungen von Minus- und Plusgraden enorme Schäden an der Maschine selbst und ihrem Aussehen verrichten können.

Die richtige Pflege eines Motorrads (z.B. Motorradgarage)

Artikel bewerten