2018 sind Elektroautos günstiger als Verbrenner

Chevrolet Bolt EV Concept

Bereits 2018 sollen Elektroautos günstiger sein, als vergleichbare Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie, die von der Ingenieurberatung P3 Automotive veröffentlicht wurde. Aus der TCO-Betrachtung (Total Cost of Ownership) geht hervor, dass wegen immer preiswerterer Batterieeinheiten auch die Gesamtkosten deutlich sinken werden.

In der Berechnung gehen die Experten von E-Autos mit einer Reichweite von 200 bis 250 Kilometer pro Aufladung und einer Batterieleistung von 32 kWh aus. Ein Fahrzeug bleibt 48 Monate im Besitz des Käufers. Dieser fährt jährlich 15 000 Kilometer.

Diese Rahmenbedingungen treffen selbstverständlich nicht auf jeden Verbraucher zu, werden aber in vielen Studien verwendet, da sie in etwa den Durchschnitt der Autofahrer repräsentieren.

Die Studie hat allerdings einen Haken: den Ölpreis. Es wird davon ausgegangen, dass dieser bis 2018 wieder deutlich ansteigen wird. Wäre das nicht der Fall, so würden Verbrenner auch 2018 immer noch geringfügig günstiger sein, als die umweltfreundlichen Elektroautos.

Es bleibt also abzuwarten, wie sich insbesondere der Ölpreis entwickeln wird. Jedoch gehen Experten allgemein davon aus, dass die Preise für Stromer in den kommenden Jahren sinken werden.

Quelle: mein-elektroauto.com | Foto: Chevrolet

2018 sind Elektroautos günstiger als Verbrenner
4,14 (82,73%) 22 Artikel bewerten



Über Nicolas Sender (167 Artikel)
Nicolas ist seit drei Jahren als Blogger im Web aktiv. Mit krimizeitschrift.de hat er eine beliebte Anlaufstelle für Krimifans im Internet geschaffen. Hier veröffentlicht er aktuelle News zu Elektro- und Hybridautos.

Kommentar hinterlassen